Archiv für Februar 2015

Vorläufiger Bericht zu den Protesten gegen Pegida

Bei den Protesten gegen den ersten Pegida/Kargida Aufmarsch in Karlsruhe beteiligten sich circa 800 Menschen. Trotz riesigem Polizeiaufgebot und willkürlicher Polizeigewalt konnte der Aufmarsch massiv gestört und teilweise blockiert werden.
Die Demonstration der rund 200 Pegida Anhänger setzte sich zum Großteil aus Nazis von der Partei „Die Rechte“, „Berserker Pforzheim“ und anderen faschistischen Gruppierungen zusammen.
Bei den Gegenaktionen wurden mindestens 5 Personen durch Pfefferspray- und Schlagstockeinsätze verletzt.

Derzeit sind dem Ermittlungsausschuss keine Festnahmen bekannt. Wenn ihr festgenommen wurdet oder Festnahmen beobachtet habt meldet euch bitte bei der Roten Hilfe Karlsruhe (karlsruhe.rote-hilfe.de) oder beim Offenen Antifa Treffen Karlsruhe (oatkarlsruhe.blogsport.de).

Danke an alle die sich an den Protesten gegen den rassistischen Pegida Aufmarsch beteiligt haben!

Haltet euch auf dem Laufenden, schon für den nächsten Dienstag haben die Rassisten eine weitere Demonstration angemeldet.

Pegida-Aufmarsch in Karlsruhe verhindern!

Am Dienstag den 24.02.2015 wollen unter dem Label „Pegida“ rechte Hetzer auch in Karlsruhe einen Aufmarsch veranstalten, um ihre menschenverachtenden Ansichten zu verbreiten. Von Facebook-Seiten wie ‚Pegida Karlsruhe‘, ‚Kargida‘ und ‚Pegida Baden-Württemberg‘ bis zu offen rechten Parteien und Gruppierungen wie ‚Die Rechte‘ und die ‚Berserker Pforzheim‘ wird zu einem sogenannten „Spaziergang“ durch Karlsruhe mobilisiert. Die Pegida-Anhänger wollen sich um 18:30 Uhr am Stephanplatz (hinter der Postgalerie) zu einer Auftaktkundgebung treffen.Dies wäre in Baden-Württemberg die erste nicht stationäre Versammlung dieser Art, was dieser Angelegenheit eine besondere und auch überregionale Bedeutung verleiht.

Neben einem sehr breit aufgestellten bürgerlichen Bündnis, welches an diesem Tag unter dem Motto „Vielfalt willkommen heißen“ eine Gegenkundgebung organisiert, wird es auch weitere antifaschistische Proteste geben. Für uns ist klar, dass wir keine Aufmärsche mit menschenverachtendem Gedankengut dulden werden. Egal unter welchem Namen Reaktionäre und Rassisten versuchen in die Öffentlichkeit zu drängen, wir werden uns ihnen entschlossen entgegenstellen.

Vorläufiger Treffpunkt wird sein:
Karlsruhe, Friedrichsplatz (gegenüber vom Naturkundemuseum) || 17:30 Uhr

Weitere Informationen (Stadtplan, EA-Nummer, …) werden in den nächsten Tagen veröffentlicht.

Haltet euch auf dem Laufenden und beteiligt euch am Dienstag an den antifaschistischen Protesten und Aktionen!

Die Nazimahnwache in Pforzheim am 23.Februar verhindern!

Zugtreffpunkt: Montag 23.02 | 16 Uhr | Karlsurhe HBF

Am 23.Februar veranstaltet der faschistische „Freundeskreis – Ein Herz für Deutschland“ zum wiederholten Mal eine „Fackel-Mahnwache“ auf dem Pforzheimer Wartberg. Seit 1994 nehmen die Nazis die Bombardements am 23.Februar auf Pforzheim zum Anlass, um den Faschismus zu verherrlichen. Sie versuchen dadurch, die Geschichte in eine Richtung umzudeuten, welche die Nazis als Opfer deklariert, anstatt sie klar als Täter und Verursacher des Krieges zu benennen. Bewusst wird nur den deutschen Opfern des Krieges gedacht. Der millionenfache Mord in den Vernichtungslagern, die blutige Zerschlagung der ArbeiterInnenbewegung und der deutsche Angriffskrieg werden relativiert und verschiwegen. Mit regelmäßig über 150 Faschisten auf dem Wartberg zählt dieses „Nazigedenken“ zu den größten regelmäßigen Naziaufmärschen in Baden-Würrtemberg – der diesjährige 70.Jahrestag macht es natürlich nicht unbedeutender für die Nazis.

Bereits Dezember 2014 haben wir mit einer Demonstration als Beginn einer antifaschistischen Kampagne deutlich gemacht, dass Pforzheim auch abseits des 23.Februars ein Naziproblem hat. Die Gründung eines Ablegers der faschistischen Partei „DIE RECHTE“, deren Aktivitäten und die gewalttätigen Übergriffe in den letzten Monaten, wie zuletzt der Messerangriff auf einen Migranten in der Silvesternacht, sind hier nur beispielhaft für die Notwendigkeit antifaschistischer Invention zu nennen.

Egal ob Stuttgart, Karlsruhe, Göppingen oder Pforzheim: niemals werden wir zulassen, dass Naziaufmärsche ungestört ablaufen!
Montag, 23.Februar | 18 Uhr | Pforzheim Hotel Hasenmayer

Infoveranstaltung zur Nazimahnwache in Pforzheim

Am 23.Februar veranstaltet der faschistische „Freundeskreis – Ein Herz für Deutschland“ zum wiederholten Mal eine „Fackel-Mahnwache“ auf dem Pforzheimer Wartberg.
Aus diesem Anlass ruft auch das antifaschistische Bündnis ‚…nicht lange fackeln!‘ wieder zu Protesten auf. Auch aus Karlsruhe ist eine gemeinsame Anreise nach Pforzheim geplant.

Um Euch mit ein paar Infos zu den geplanten Protesten zu versorgen findet am Samstag, dem 14.02.15 um 19:30 Uhr eine Informationsveranstaltung in der Planwirtschaft (Werderstr. 28) mit einem Referenten vom Bündnis statt, zu dem alle herzlich eingeladen sind.

Da hierbei vermutlich nicht nur der 23. Februar thematisiert wird, sondern eventuell auch ein Blick auf die Naziszene der Region Pforzheim geworfen wird, lohnt sich diese Veranstalung auch für Personen, die am 23. Februar nicht nach Pforzheim fahren werden.

Samstag 14.02.15 um 19.30 , Werderstr. 28 (Planwirtschaft)